fahrwerke & federn



Wir legen Ihr Auto tiefer....


Bei uns erhalten Sie Gewindefahrwerke, Sportfahrwerke und Fahrwerksfedern Namenhafter Hersteller. Auf Wunsch auch mit Einbau, TÜV-Eintragung(wenn nötig) und anschliessender Spurvermessung zu realistischen Preisen.

Welche Produkte speziell für Ihr Fahrzeug möglich und zugelassen sind erfahren Sie bei uns.
Wir machen Ihnen gerne ein Angebot für Ihr Fahrzeug.


H&R Gewindefahrwerk für einen Porsche 993




Hier nur einige Komponenten des Fahrwerks


Serienfedern


Vom Werk her sind in den Pkw´s Serienfedern enthalten.
Das sind einfache Federn, meist mit linearer Kennlinie, welche eine  gleichmäßige und komfortable Federung über den ganzen Federweg ermöglichen.


Sportfedern


Sportfedern sind straffere Federn, meist mit progresiver Kennlinie. Diese sind auch gekürzt als Tieferlegungsfedern zu erhalten.
Diese Federn werden beim Zusammendrücken strammer, um die Kräfte beim Einfedern aufzunehmen, was vor allem bei Tieferlegungsfedern mit weniger Federweg nötig ist.
Dadurch kommt das typische Fahrverhalten zustande:
Auf kurzen Bodenunebenheiten ist eine gute Sportfeder noch komfortabel, bei tieferen Bodenwellen wird die Feder strammer.


Stabilisatoren


Stabilisatoren, auch kurz Stabi genannt oder auch bekannt als Anti-Roll-Kit, reduzieren die Seitenneigung des Fahrzeuges bei Kurvenfahrten und anderen schnellen Richtungswechseln.
Allerdings bleibt ein unverminderter Federungskomfort bei beidseitiger Einfederung erhalten.
Je dicker der Stabi, desto geringer die Seitenneigung (also desto härter die Achse in der Kurve).
Der Stabi sollte aber nicht zu dick bzw. stark sein, da die Achse dann zum Ausbrechen neigt, weil das kurvenäußere Rad eher an die Grenzen seiner Seitenführung kommt.


Domstreben


Die Domstrebe ist eine Verstrebung zwischen den oberen Aufnahmen der Federbeine an der Vorderachse, welche Dom genannt wird.
Hier werden die Kräfte des Federbeins eingeleitet, wobei Schwingungen und Stoßbelastungen entstehen.
Für normal gefederte und gedämpfte Fahrzeuge mit Serienfedern hat der Hersteller schon genug Vorsorge betrieben, um die Steifigkeit des Vorbaus zu gewährleisten. Nur bei sehr harten Sportfahrwerken kann eine Domstrebe hier hilfreich sein, um Schwingungen und Vibrationen zu minimieren.
Bei einigen Fahrzeugen, die bauartbedingt nicht ganz so verwindungssteif sind, tritt ein besseres Fahrverhalten durch eine Domstrebe ein.
Domstreben stellen eine ideale Ergänzung zu Sportfahrwerken und Breitreifen dar.




Die richtige Federn-Dämpfer-Kombination


Tieferlegung bis 20mm


Bis zu einer gewissen Tieferlegung und Härte kann man Sportfedern mit den Seriendämpfern verbauen. 15-20mm sind grundsätzlich immer noch machbar. Empfehlenswert ist aber auch hier schon einen Sportstoßdämpfer zu nutzen, da die Sportfeder strammer ist und der Stoßdämpfer deswegen an die Feder angepasst sein sollte.
Ob die Federn auf den Seriendämpfern erlaubt sind, ist im Gutachten der Federn beschrieben.


Tieferlegung von 20 bis 40 mm


Je tiefer man ein Fahrzeug legt, desto strammer wird die Feder, da immer weniger Restfederweg zur Verfügung steht, auf welchem die Feder die Kräfte aufnehmen muss. Deswegen sollte auch der Dämpfer darauf angepasst werden. Ein Sportstoßdämpfer wird von uns hier schon dringend empfohlen.
Mit Serienstoßdämpfern leidet bei dieser Tieferlegung das Fahrverhalten schon sehr, da der weiche Stoßdämpfer nicht mit der strammen Feder klarkommt. Das Fahrzeug kann sich dann zum Beispiel bei Bodenwellen aufschaukeln.


Tieferlegung von 40 bis 60 mm


Sportstoßdämpfer sind bei dieser Tieferlegung eine Selbstverständlichkeit. Ohne die passenden Stoßdämpfer ist kein gutes Fahrverhalten zu erwarten.


Tieferlegung mehr als 60mm


Die Dämpfer-Hersteller beschränken sich üblicherweise auf eine Tieferlegung von 50mm. Für mehr sind die gängigen Dämpfer nicht ausgelegt und es sind unter Umständen Beschädigungen am Dämpfer zu erwarten.
Ist die Feder zu kurz, kann die Kolbenstange im Dämpfergehäuse aufs Bodenventil durchschlagen, was den sofortigen Tod des Dämpfers zur Folge hat. Daher ist bei solchen Tieferlegungen zumindest besonderes Augenmerk auf die Zusatzfedern (Endanschläge) und Federwegbegrenzer zu richten. Um es ganz korrekt zu machen, braucht es teils Stoßdämpfer mit gekürzter Kolbenstange.


Allgemeines


Es ist nicht nötig ein Auto extrem tiefer zu legen oder sehr hart abzustimmen, um ein gutes Fahrverhalten zu erreichen.
Im Gegenteil:
Ist das Fahrwerk zu hart, verliert das Rad schneller den Bodenkontakt.
Wenn man darauf Rücksicht nimmt und ein gutes, komfortables Fahrwerk einbaut, erübrigen sich auch Domstreben und die Alltagstauglichkeit bleibt bei Ihrem Fahrzeug erhalten.